Freitag, 9. September 2005

Fallhöhe

Ursprünglich diente der Begriff der Fallhöhe den Dramatikern als Begründung, warum in ihren Stücken Fürsten und Adlige auftreten sollten, keine Bürger. Deren Leben und Schicksal fehlte es an Größe, so die Theorie, daher fehlte es ihrem Scheitern ebenfalls an Größe, ebenjener Fallhöhe.
Heute wird die Fallhöhe gerne in dramaturgischen Diskussionen genutzt, um darauf hinzuweisen, dass für den Helden einer Geschichte zu wenig auf dem Spiel steht.
Die Engländer formulieren es griffiger:
"The higher they rise, the deeper they fall."
Borussia Dortmund war ganz oben. Deutscher Meister, Champions-League-Sieger, Weltpokalgewinner.
Dann verpassten sie ein-, zweimal die Champions-League und der Aufstieg der Borussia endete in einem finanziellen Fiasko. Die Mannschaft verursachte Kosten auf Champions-League-Niveau, lieferte aber nur Leistungen für das gehobene Bundesligamittelmaß. Dumm und wider alle kaufmännische Vorsicht, dass der BVB mit Einnahmen aus der (noch nicht erreichten) Champions League geplant hatte. Damit treffen sich dann Sport, Ökonomie und Dramaturgie, denn der tragische Held scheitert am liebsten an sich selbst.
Ich erinnere mich noch an die versteinerten Mienen von Präsident Niebaum und Manager Meier nach dem Aus in der Champions-League-Qualifikation. Damals habe ich das nur als Reaktion auf die sportliche Blamage gewertet. Als ich ein paar Jahre später die Bilder wiedersah (im Wissen um die finanziellen Folgen dieses Spiels), bekamen diese Mienen eine ganz andere Bedeutung. Da wussten zwei, welche Abgründe sich gerade auftaten.
Inzwischen sind beide nicht mehr im Amt. Borussia Dortmund hat versucht, aus dem Fall des Vereins den Fall zweier Individueen zu machen. Der Fürst ist gescheitert, aber das Land lebt weiter. Klassische Dramaturgie mit künstlichem Happy End.
Jetzt dümpeln sie im Bundesligamittelmaß vor sich hin, träumen weiter von internationalen Spielen, scheitern aber - die Geschichte wiederholt sich, solange der Held nichts lernt, auch das ist Dramaturgie - wie immer in der Qualifikation bzw. dem UI-Cup.
Deswegen lohnt sich ein Blick auf die sportliche Seite dieses Vereins. Borussia Dortmund besaß in seiner erfolgreichen Zeit eine Mannschaft, in der sich Malocher (Ruhrpottklischee, ich weiß) und Künstler perfekt ergänzten. Aus einem schnöseligen Bayernjungprofi und hauptberuflichen Bruder wie Michael Rummenigge wurde ein Kämpfer fürs Mittelfeld, später holten sie einen Jürgen Kohler, einen Matthias Sammer und packten sie in eine Mannschaft mit einem wie Andy Möller oder Patrick Berger. Dann versuchten sie es ohne Kämpfer. Rummenige erwischte es als ersten, Sammer beendete seine Karriere verletzungsbedingt, jemand wie Paul Lambert galt rasch als nicht mehr gut genug. Doch ohne Kämpfer war die Mannschaft international nicht wettbewerbsfähig.
Heute versuchen die Tschechen Koller und Rosicky diese Lücken zu füllen. Nur zieht ein Koller die Mannschaft nicht mit und fehlt es einem Rosicky aufgrund seiner Verletzungsanfälligkeit an Konstanz. Auch am Sonntag wird er vorrausichtlich fehlen, wenn der FC im Westfalenstadion antritt.
Dafür laufen wir das erste Mal seit fast 15 Jahren in Dortmund mit zwei deutschen Nationalspielern auf. Und ich weise bei der Gelegenheit auch mal darauf hin, dass beide, Sinkiewicz wie Podolski, aus der Jugend des FC stammen.
Daraus einen fundamentalen Unterschied zwischen der Arbeit beider Vereine zu ziehen - hier die mit Geld um sich werfenden Dortmunder, da die kontinuierlich den Nachwuchs fördernden Kölner - ist natürlich Quatsch. Dennoch ist auch das Spiel am Sonntag wieder ein Spiel Wir gegen die, Gut gegen Böse.

Die Welt - aus Sicht der Südtribüne

Das Blog rund um den 1.FC Köln, die Fußball-Bundesliga und den ganzen Rest

Aktuelle Beiträge

Death
"Death is very likely the single best invention of...
Suedtribuene - 31. Jul, 11:36
Der 1. FC Köln gehört...
Seit 6 Jahren schreibe ich diesen Blog, zuletzt aus...
Suedtribuene - 18. Apr, 16:12
Viel Blut zu sehen
Es kommt selten vor, dass ich mit Karlheinz Wagner...
Suedtribuene - 21. Nov, 14:19
Wenn Träume wahr werden
Von diesem Satz haben Millionen Menschen auf diesem...
Suedtribuene - 27. Okt, 15:20
Die kölsche Schale
Die DFB-Meisterschale, daran sollte man heute mal wieder...
Suedtribuene - 5. Aug, 18:05

In eigener Sache




Stefan Keller, Martin Wagenpfeil, Georg K. Berres
Fang den Mörder. 4 CDs


Edith Kresta, Christel Burghoff
Strandgeschichten . Sonne, Sand und Sex

Suche

 

Die offizielle Zuschauerzahl

Partner

Stadionradio

Wettbüro

Status

Online seit 6274 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 31. Jul, 11:36

Credits

User Status

Du bist nicht angemeldet.